Crowdfunding als Chance – ResponseSource erweitert Engagement für Qualitätsjournalismus

Veröffentlicht am: 12. März 2014

PRESSEINFORMATION


Crowdfunding als Chance – ResponseSource erweitert Engagement für Qualitätsjournalismus

München/London, 13. März 2014

ResponseSource unterstützt ab sofort gezielt Crowdfunding-Projekte, die sich für einen qualitativ hochwertigen, unabhängigen Journalismus einsetzen. Die Online-Rechercheplattform erweitert damit ihr Engagement für die Belange der Medienschaffenden und nutzt gleichzeitig die neuen Chancen und Wege, die der digitale Wandel bietet.    

ResponseSource.de vermittelt Recherche-Anfragen von Medienschaffenden an Experten in Wirtschaft und Wissenschaft, kostenlos, unverbindlich und schnell. Die Experten antworten und haben damit eine zusätzliche Möglichkeit, mediale Präsenz zu generieren. Vernetzung und Austausch, Geben und Nehmen sind dabei die Erfolgsfaktoren. Das Prinzip Crowdfunding funktioniert ähnlich. Startnext, die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum, hat bereits über 1.500 Mal bewiesen, dass man gemeinsam Großes bewirken kann. Und was für Filmemacher, Künstler, Musiker und Gründer gilt, gilt auch für Journalisten. Angesichts des vorherrschenden Zeit- und Budgetmangels in der Medienbranche eine geniale Idee, die ResponseSource nun aktiv unterstützt.

Aus diesem Grund sind die Macher der Recherche-Plattform auf der Suche nach Crowdfunding-Projekten, die die Zukunft des Qualitätsjournalismus nachhaltig mitbestimmen wollen. Wie Substanz, das erste digitale Wissenschaftsmagazin Deutschlands, das laut Initiatoren Platz biete für die großen Geschichten, die in Ruhe erzählt werden wollen. Georg Dahm und Denis Dilba erklären, dass die Zeit reif sei für einen bezahlten digitalen
Qualitätsjournalismus und sie dieses Experiment wagen, weil der Qualitätsjournalismus den digitalen Wandel ohne Experimente nicht überlebe. Auch an der Finanzierung der Tagung internationaler Journalistikstudenten mit dem Thema „The Future of Journalism in Europe“ in Köln beteiligt sich ResponseSource. Die deutsche Abteilung des Forums für europäische Journalistikstudenten (FEJS Germany e.V.) möchte über die Crowdfunding-Aktion auf Startnext Interessierte und andere Journalisten erreichen und sie bitten, das Projekt zu fördern. „Mit dem Geld können wir die Teilnahmekosten gering halten und noch mehr Referenten aus dem Ausland zum Kongress einladen“, erklärt Annika Koenig, die Vorsitzende von FEJS Germany e.V.. ResponseSource unterstützt Substanz und die Tagung internationaler Journalistikstudenten insgesamt mit einem Betrag von 500 Euro.

Aus diesem Grund sind die Macher der Recherche-Plattform auf der Suche nach Crowdfunding-Projekten, die die Zukunft des Qualitätsjournalismus nachhaltig mitbestimmen wollen. Wie Substanz, das erste digitale Wissenschaftsmagazin Deutschlands, das laut Initiatoren Platz biete für die großen Geschichten, die in Ruhe erzählt werden wollen. Georg Dahm und Denis Dilba erklären, dass die Zeit reif sei für einen bezahlten digitalen Qualitätsjournalismus und sie dieses Experiment wagen, weil der Qualitätsjournalismus den digitalen Wandel ohne Experimente nicht überlebe. Auch an der Finanzierung der Tagung internationaler Journalistik-Studenten mit dem Thema „The Future of Journalism in Europe“ in Köln beteiligt sich ResponseSource. Das Forum für europäische Journalistikstudenten (FEJS Germany e.V.) möchte über die Crowdfunding-Aktion auf Startnext Interessierte und andere Journalisten erreichen und sie bitten, das Projekt zu fördern. „Mit dem Geld können wir die Teilnahmekosten gering halten und noch mehr Referenten aus dem Ausland zum Kongress einladen“, erklärt Annika König, die Vorsitzende von FEJS Germany e.V.. ResponseSource unterstützt Substanz und die Tagung internationaler Journalistik-Studenten insgesamt mit einem Betrag von 500 Euro.

„Qualitätsjournalismus hat nur dann eine Zukunft, wenn wir uns neuen Ideen öffnen und uns insbesondere auch für den Nachwuchs einsetzen. Dafür ist weit mehr erforderlich, als eine gute Ausbildung. Motivation, das Bewahren von Idealen und das Fördern einer kreativen Offenheit sind heute wichtiger denn je“, resümiert Daryl Willcox, ehemaliger Journalist, Medienunternehmer und Gründer von ResponseSource.

Weitere Informationen zu den beiden von ResponseSource unterstützten Crowdfunding-Projekten finden Sie hier:

http://www.startnext.de/substanz

http://www.startnext.de/fejs-annual-congress-2014

Den Text der Presseinformation können Sie hier als PDF-Version herunterladen.

 

Kontakte für Rückfragen:

ResponseSource
Maria Irchenhauser
Business Manager DACH Region
DWPub
Tel +44 20 825 371 95 l Fax +44 20 864 990 90
maria.irchenhauser@dwpub.com